REZI*BABBEL
Frankfurter Mundart-Rezitations-Theater

» Exkurs: Karl Ettlinger

Bedrachtung

Dhu ich so dorch die Felder ziehe,
De Sachsehäuser Berg enuff,
Un guck de Ebbelbäämcher bliehe,
Da geht mer grad mei Herzi uff.

Des is e Schdaat, e Bracht, e Wunner,
Wie Orjelklang werkt des uff mich,
Ich guck de Weg nach Frankfort runner,
Mir werd’s ganz fromm und feierlich.

Ich falt mei Händcher in Gedanke
Un sag so schdill zu mer erei:
„Du lieber Gott, ich dhu der danke
For all den scheene Ebbelwei!“

Aus:
Karl Ettlinger: Die geteilte Walküre.
Gedichtcher un Geschichtcher von eme alde Frankforder.
Hg. v. Sabine Hock.
2. Aufl. Nidderau: Naumann 2003. S. 19.

Aktualisierung: 22.03.2014